Logo

Die besten Kochbücher für einfache und schnelle Küche

20212020
Simple & Clever Cooking
Der Deutsche Kochbuchpreis - GOLD

Ø 8.9

Simple & Clever Cooking

Weniger ist mehr. Einfache vegetarische Rezepte und schnelle Küche. Bowls, Burger, Wok, Curry, Pasta, Tortilla, Wrap, Pizza, Salat, Toppings

Autor: Verlag: Brandstätter Verlag

Stevan Paul möchte mit seinem Einsteiger-Kochbuch beweisen, wie innovativ und motivierend man ein Kochbuch schreiben kann. Entscheidendes Detail: Im Gegensatz zu anderen „simplen“ Kochbüchern verwendet Paul nicht nur wenige, sondern auch besonders einfache Zutaten. Alle Rezepte sind stets als „simple“-Variante aufgeschrieben, daneben findet man noch die „cleveren“ Tipps, mit denen man ein Gericht in eine andere Geschmackswelt bringen kann. Beispiele sind der Tomaten-Pfirsich-Salat mit Frischkäse und Basilikum-Vinaigrette, Gado Gado-Salat mit Erdnuss-Dressing, Ofen-Wurzelgemüse mit Hummus und Dukkah, Wok-Gemüse mit Asia-Allround-Sauce oder der nostalgische Tomaten-Bulgur-Teller mit Feta.

Begründung der Jury:

„Gemüse + Salz + Idee” – pointierter als Stevan Paul kann man ein Buchkonzept nicht erklären. Sein Kochbuch ist mehr als „nur“ eine Rezeptsammlung. Denn es regt dazu an, dem Geschmack von Lebensmitteln auf den Grund zu gehen, zu experimentieren und mit simplen, aber cleveren Kombinationen und Ideen Spannung in die Küche zu bringen. Entsprechend dem Untertitel „Weniger ist mehr“ kommen die Rezepte mit einer überschaubaren Menge an Zutaten aus. Ein Buch, das den Leser auf neue Ideen bringt, die man nicht nur in den vorgestellten Rezepten anwenden kann. Macht Spaß!
Susanne Jelinek (9.0)

Stevan Paul ist ein Rundumschlag in Gute-Laune-Vorratshaltung-Gastfreundschafts-Koch-Tool gelungen. Das Besondere: die Rezepte haben jeweils eine simple Basisvriante mit cleveren Add-Ons je nach Tagesform. Sogar Lieferdienst-Essen kann man pimpen, wenn man dieses Buch gelesen hat. Das Buch feiert die Kunst des Weglassens, es gibt kein überflüssiges Tüdelü und sowohl Rezepte als auch Layout und Licht sind auf den Punkt. Das Beste: Ich habe erst auf Seite 117 gemerkt, dass alle Rezepte vegetarisch sind.
Eliane Neubert (9.0)

Dieses Kochbuch gefällt mir insgesamt sehr. Es beinhaltet umfangreiche Rezepte für den Anfänger bis hin zum Profi. Ein tolles Layout mit sehr schönen Fotos. Statt einer Rezeptaufreihung wird dem Leser dabei auf logisch gestalteten Seiten Hintergrundwissen vermittelt. Ein weiteres Plus sind die Extra-Tipps. Stevan Paul zeigt, was Gemüse und was er kann!
Lars Middendorf (8.7)

Preis: € 30,00

The essential Student Cookbook
Der Deutsche Kochbuchpreis - SILBER

Ø 7.7

The essential Student Cookbook

70 leckere Gerichte für jeden Tag. Schnelle, kreative Rezepte für kleines Geld

Autor: Verlag: Christian Verlag

Die Freunde Fabian, Kim, Kilian und Tim verbindet der Spaß am gemeinsamen Kochen und die Liebe zu gutem Essen. Mit ihrem Einsteiger-Kochbuch wollen sie beweisen, dass man auch mit kleinem Budget abwechlungsreich und lecker essen kann. Das auffallend gut gestaltete Kochbuch enthält moderne und klassische Rezepte. Etwa Bohnen mit Spätzle und Saitenwürstchen, Brombeer-Kokos-Energyballs, Butterwaffeln nach Familienrezept, Tom Kha Gai und mediterranen Ofenkürbis mit Feta.

Begründung der Jury:

Zwei Studenten mögen Studenten-Kochbücher nicht und beschließen nach drei Bier im WG-Garten, ein eigenes zu machen. Mit zwei weiteren Studenten. Schnapsidee? Nö. Tim, Fabi, Kim und Kili stellen ein rundum beeindruckendes Buch auf die Beine. Sie kombinieren Heimatzutaten neu, variieren Lieblingsgerichte, machen internationale Sterneküche WG-tauglich und kochen sich gemeinsam durch manche Nacht. Vielleicht gibt es optisch besser inszenierte Kochbücher. Zielgruppengerechter, persönlicher und liebenswerter geht‘s aber nicht.
Eliane Neubert (8.0)

Von Studenten für Studenten, selbst gekocht, fotografiert und gestaltet. Die Freude an dem Projekt blitzt einem beim Lesen Seite für Seite entgegen. Ansteckend ist die persönliche, enthusiastische Note. Look und Stil passen zur jungen Zielgruppe, die das Kochen für sich entdeckt; die unkomplizierten, gemüselastigen (aber nicht rein vegetarischen) Rezepte lassen sich auch in einer Studenten-WG mit wenig Küchenequipment umsetzen. Eine Gute Idee ist auch der Fokus darauf, möglichst keine Zutaten übrigzulassen und etwaige Reste weiterzuverwerten.
Susanne Jelinek (7.6)

Dieses Buch ist wie eine Studenten WG: Man kann sich gut vorstellen, wie Kim, Fabian, Tim und Kilian lustige Kochabende in der gemeinsamen WG-Küche verbringen. Mit den Rezepten geht es einmal quer um den Globus: von Bohneneintopf, über Pizza bis Tom Kha Gai. Bananen Brot wird auch noch gebacken und in einer hippen Studenten WG darf der Detox-Smoothie natürlich nicht fehlen. Dazu werden die vier Autoren vorgestellt und ihre Leidenschaft für das Kochen erklärt. Mal etwas durcheinander, aber immer sympathisch. Ein Buch für kochambitionierte Erstsemester.
Lars Middendorf (7.4)

Preis: € 19,99

Hensslers schnelle Nummer
Der Deutsche Kochbuchpreis - BRONZE

Ø 7.5

Hensslers schnelle Nummer

100 neue Rezepte zum Erfolgsformat

Autor: Verlag: GRÄFE UND UNZER Verlag

Steffen Henssler hat in seinen Social Media-Kanälen ein eigenes kleines Kochshow-Format entwickelt, das den Zeitgeist trifft: Alle Rezepte daraus sind besonders schnell und einfach. Die Abrufzahlen der Videos waren so groß, dass Henssler beschloss, aus den Rezepten ein Kochbuch zu machen. Es gehört mit Abstand zu den kommerziell erfolgreichsten des Jahres 2021. Einige der Rezepte sind Rumpsteak mit Champignonrahm; Chicken Sandwich und Blumenkohlcurry; mariniertes Gemüse mit Feta; Kohlrabi mit Zitronen-Soja-Butter und Piccata von der Putenbrust.

Begründung der Jury:

Steffen Henssler ist wohl das Paradebeispiel für einen TV-Koch, der sich selbst ziemlich gut findet. Er hat aber auch allen Grund dazu, denn kochen kann er. Die Rezepte aus der gleichnamigen Online-Kochshow sind abwechslungsreich und auf die 12 gewürzt – vom deftigen Schweinbauch-Burger mit Coleslaw über leichtes Fenchelcarpaccio mit Zitrone bis zu Spaghetti mit Garnelengröstl. Die Bildsprache ist mir insgesamt ein wenig zu knallig und gelackt.
Eliane Neubert (8.0)

Wenige Zutaten, kurze Zubereitungszeit, moderne Gerichte: wer danach sucht, ist bei Hensslers schneller Nummer richtig. Eine Vorliebe für asiatische Noten und mediterrane Kreationen sollte man ebenfalls mitbringen. Hier geht es zudem nicht nur ums alltägliche Appetitstillen: es finden sich auch Appetitanreger wie Fenchelcarpaccio oder Kohlrabi mit Soja-Zitronen-Butter. Der Look ist betont einfach und übersichtlich gehalten, manche Zeitangaben sollte man eher entspannt sehen (Stichwort 10-Minuten-Küche). Ein paar mehr Tipps in Sachen Weiterverwertung oder Variation wären schön gewesen, um dem „Herzensprojekt“, wie Henssler es nennt, etwas mehr Substanz über die Rezepte hinaus zu geben.
Susanne Jelinek (7.5)

Steffen Hensslers Kochbuch bietet eher wenig Esskultur und Hintergrundwissen. Stattdessen sind hier vor allem schnelle und sehr einfache Rezepte am Start. Geeignet ist das Buch daher vor allem für Kochanfänger, die wenig Zeit ins Kochen stecken und eher nur eine Stippvisite im Supermarkt als einen ausgiebigen Einkauf erledigen wollen. Auf mich wirkt das Buch daher wie der Titel – eher eine schnelle Nummer und kein länger durchdachtes Werk.
Lars Middendorf (6.9)

Preis: € 24,00

Koch's einfach – vegetarisch

Ø 7.3

Koch's einfach – vegetarisch

Mit Zora Klipp bekannt aus dem TV und Kliemansland

Autor: Verlag: Edition Michael Fischer

Zora Klipp hat diese Rubrik im Vorjahr für sich entscheiden können. Nun legt sie mit einem vegetarischen Kochbuch für Einsteiger nach, das inhaltlich an das erste Werk anknüpft. Die Rezepte sind nach den Jahreszeiten geordnet und mit wenig Aufwand verbunden. Mit dabei sind u.a. Polenta mit karamellisiertem Rübengemüse und Gorgonzola, Bärlauch-Risotto mit geschmorten Tomaten, Rhabarber-Crumble und Blumenkohl-Curry.

Begründung der Jury:

Farbenfroh, fröhlich, abwechslungsreich ... So bunt zusammengewürfelt das Buch auf den ersten Blick wirkt, ist es gar nicht: eine recht simple Struktur zieht sich durch die Jahreszeiten-Kapitel. Für jede Saison findet sich eine Pasta, ein Curry, ein Gebäck, etwas Süßes, ein Ofengericht, ein Salat etc. Käse sollte man mögen, der ist in all seinen wunderbaren Formen das ganze Jahr über ein Dauerbrenner in Zoras Küche. Plus-Punkte gibt es für die vielen Tipps zu Variationen, veganen Abwandlungen und Resteverwertung.
Susanne Jelinek (7.8)

Zora zeigt in ihrem Kochbuch wie vielseitig vegetarische Küche sein kann. Das Buch erinnert mich in seinem Stil sehr an meine ersten Kochbücher von Jamie Oliver. So cool wie er kommt Zora auch daher! Die Aufteilung nach Jahreszeiten finde ich sehr gut, allerdings passen für mich Kürbis, Rosenkohl und Käsespätzle nicht wirklich in den Frühling.
Lars Middendorf (7.2)

Hier findet man übers ganze Jahr saisonale Rezepte, die einfach Lust aufs Nachkochen machen, ohne Hemmschwelle. Denn alles ist zackzack zubereitet und auch noch günstig eingekauft. Auch Veganer werden hier glücklich. Klassiker wechseln sich ab mit neuen Kombis: Schwarzwurzelpizza, Nussbraten, Ravioli mit Apfel-Rotkohlfüllung, gebackener Spargel mit Aioli. Das Ganze ist nicht übereinszeniert – beim Layout wäre mehr gegangen.
Elianer Neubert (7.0)

Preis: € 20,00

Kochen mit Martina und Moritz

Ø 6.7

Kochen mit Martina und Moritz

Schnell + einfach = einfach gut!

Autor: Verlag: Becker Joest Volk Verlag

Martina Meuth und Bernd Neuner Duttenhofer, das beliebte Koch-Paar aus dem WDR, hat die Rezepte seines Buches in unterschiedliche Anlässe unterteilt. Einige der Themen lauten „für Singles“, „für Gäste“, „Wok-Gerichte“, „schnell eingekauft“ oder „Zeit sparen mit dem Schnellkochtopf“. Die Rezepte sind mehrheitlich deutsch, europäisch oder mediterran, zwischendurch findet man auch ein paar asiatisch inspirierte. Einige Beispiele sind Kässpätzle, Pasta mit Sugo aus Suppengrün, marinierte rote Bete mit Feta und Walnüssen, Frittata, gebratener Reis mit Schweinefleisch, Lachs auf Lauchkartoffeln, schneller Apfelkuchen und Walnussküchlein.

Begründung der Jury:

Bei Büchern von Martina und Moritz geht es mir immer gleich: optisch sprechen sie mich auf den ersten Blick eher wenig an, thematisch so naja … aber sobald ich sie durchblättere, denke ich mir bei überraschend vielen Gerichten „Das will ich kochen (und essen)“. Ein Kochbuch, das die Alltagsküche belebt und so seinen Sinn wirklich erfüllt: es gibt bodenständige Sattmacher mit leicht anwendbaren Twists und praktischen Tipps. Die Kapitel passen dazu perfekt: 15-Minuten-Rezepte, Ideen für den Schnellkochtopf oder auch Gerichte mit wenig Zubereitungszeit, bei denen das Backrohr die Arbeit erledigt.
Susanne Jelinek (7.9)

Die zwei WDR-Kultfiguren Martina und Moritz haben in diesem Buch ein Potpourri einfacher, oft in der deutschen Küche wurzelnder Rezepte zusammengestellt. Die Aufmachung des Buches erinnert mich jedoch etwas an Kochbücher aus den 90ern. Das passt jedoch zu den Beiden und zur Zielgruppe dieses Buches.
Lars Middendorf (7.1)

In Sachen Erfahrung haben Martina & Moritz manch Nominertem etwas voraus: Fast 70 Kochbücher haben sie nach eigenen Angaben geschrieben und sind viel gereist. Sie sprühen vor Begeisterung für gute Zutaten und ihre „praktikablen Rezepte mit Pfiff.“ Sowohl Layout als auch Bildsprache wirken jedoch ein wenig aus der Zeit gefallen, was das Buch aber auch authentisch und sympathisch macht. Am Ende gibt’s einen kleinen Exkurs zu Würzölen, Gewürzmischungen und Extras wie Salzzitrone. Doch insgesamt hauen mich weder Rezepte noch Inszenierung so richtig vom Hocker.
Eliane Neubert (5.0)

Preis: € 28,00

Die besten Kochbücher für einfache & schnelle Rezepte der vergangenen Jahre auf Kaisergranat.com