Logo

Die besten Kochbücher für gute Ernährung

20212020
Head full of Herbs
Der Deutsche Kochbuchpreis - GOLD

Ø 8.5

Head full of Herbs

Clean Eating neu interpretiert

Autor: Verlag: Tre Torri Verlag

Sarah Hartel und Chiara Offermann hatten einen kleinen Traum: ein eigenes, großes Kochbuch. Also machten sich die beiden Newcomerinnen an die Arbeit und haben dieses umfangreiche Werk mit besonderem Fokus auf Ästhetik geschrieben. Mit ihren Rezepten wollen sie Clean Eating neu interpretieren, Menschen zu genussvollem und gesundem Essen inspirieren, ein Bewusstsein für natürliche Lebensmittel schaffen und mit gesunden Mahlzeiten Körper und Geist verwöhnen. Zu ihren Rezepten zählen Kürbis-Kokos-Risotto; Zitronengras-Curry mit grünem Gemüse und Reisnudelsalat mit Rote-Bete-Hummus.

Begründung der Jury:

Clean, hell und mit ganz eigener beschwingter Ästhetik präsentieren Sarah und Chiara 140 krachgesunde Rezeptideen, ohne dabei den Spaß außen vor zu lassen. „Shake your eggs“ oder „billion wonder baby“ heißen die Kreationen und sind bestechend gut kombiniert. Vom Frühstück über Pizza & Pasta hin zu Fisch & Meeresfrüchten ist für jeden was dabei. Nur Fleisch findet man hier nicht – vorausgesetzt, man sucht es… Im letzten Kapitel gibt’s sogar noch ein paar gute Drinks. Wenn das das neue Clean Eating ist – dann her damit!
Eliane Neubert (10.0)

Ob einen Head Full of Herbs in seinen Bann zieht, hängt möglicherweise davon ab, ob man für sich den Begriff “Hipster” positiv oder negativ bewertet. Was es bietet? Stilvolle, moderne, minimalistische Fotos, englische Fantasienamen, Trend-Gerichte aus aller Welt. Wer gerade von seiner Australien-Reise zurückkommt und noch immer dem cleanen Eating nachhängt, kann seinen Trip hier verlängern. Was bietet es nicht? Komplexe Geschmacksbilder, tiefschürfende Erläuterungen, kulinarische Kontexte und hier und da fehlt die letzte Prise Präzision im Rezept (Beispiel: Das Nussmus ohne Zugabe von Öl bringt jeden Mixer ans Limit). Tiefe ist aber auch zu keinem Zeitpunkt der Anspruch des Buchs. Schöne Bilder, vielversprechende Namen, sehr simple, gesunde Rezepte - that’s it. Behält man im Hinterkopf, dass es sich hier um ein Erstlingswerk zwei junger Foodies handelt, bleibt einem am Ende aber nichts anderes übrig, als Anerkennung zu zollen. Ein gutes Debut!
David Seitz (8.0)

Ein Buch, dessen Aufmachung und Rezepte den derzeitigen Zeitgeist widerspiegeln. Die Rezepte sind puristisch und stilvoll fotografiert, übersichtlich und klar. Aus meiner Sicht ein Lifestyle-Buch mit gesunden Rezepten wie Smoothiebowls, Hummus und frischen Salaten. Dennoch sind auch Rezepte zu Pasta, Gnocchi, Pizza und Cocktails vertreten, die auch in der gesunden Ernährung ihren Platz finden. Gesunde Wohlfühküche also! Im Gegensatz zu den anderen Büchern aus dieser der Rubrik stehen die Rezepte für sich, einen theoretischen Teil gibt es nicht.
Tina Olufs (7.5)

Preis: € 29,90

Iss besser
Der Deutsche Kochbuchpreis - SILBER

Ø 8.3

Iss besser

Einfach gesund kochen

Autor: Verlag: ZS - ein Verlag der Edel Verlagsgruppe

„Iss besser“ ist eine Kochsendung, die während der Corona-Pandemie im NDR Fernsehen entstanden ist. Darin assistiert Ernährungs-Doc Matthias Riedl Koch Tarik Rose in der Küche. Der eine kocht unkomplizierte und leichte Gerichte, der andere weiß, was an ihnen so gesund sei und was sich nicht nur aus kulinarischer Sicht lohne auszuprobieren. Zu den Rezepten gehören Gurkenröllchen mit Feta und Wildkräutern, orientalischer Linsensalat und eine Ziegenfrischkäse-Stulle vom Grill mit Gemüse.

Begründung der Jury:

Direkt am Anfang kommt die vielleicht wichtigste Botschaft des Buches von Tarik Rose: „Entspannt euch! Wir sollten Kochen und Ernährung wieder als das sehen, was es ist – Spaß, Freude, Genuss.“ Dem ungleichen Team aus Koch und Ernährungsmediziner ist es gelungen, wertvolle Ernährungstipps zu liefern, die zugleich die Lust am Kochen hochleben lassen. Ziegenfrischkäse-Stulle vom Grill, Asia-Schweinebauch mit zweierlei Blumenkohl und Ceviche-Salat vom Matjes lassen völlig vergessen, dass das alles sehr, sehr gesund ist. Unkompliziert in Szene gesetzt sieht das Ganze auch noch schmackhaft aus. Sehr sogar.
Eliane Neubert (9.0)

Die Mischung aus sehr gesund und bedingungslos lecker - der wohl schwierigste Spagat in der Kochbuchwelt. Genau das ist der Anspruch dieses Buches. Die Bildwelt ist ästhetisch und freundlich, die Rezepte sind einfach, oft raffiniert und dazu meist fett-, kohlehydrat- und zuckerarm. Dazu immer Nährwertangaben und einige hilfreiche Ernährungstipps für einen gesünderen Alltag. In der ersten Hälfte des Rezeptteils wähnt man sich dabei tendenziell eher im gesunden Spektrum, mit teils sehr „rohkostiger” Anmutung. Im zweiten Teil beweisen Schweinebauch & Co, dass die Autoren ihr Versprechen, „undogmatisch” zu arbeiten, auch einlösen und Gesundheitsaspekte nicht völlig dominieren lassen. Am Ende setzt sich das Buch zusammen aus sehr gesunden Rezepten und solchen, die ungesunde Elemente durch gesunde Mitspieler kompensieren. In Summe ist damit die Mission gesund + lecker gut geglückt.
David Seitz (8.0)

Hier haben sich zwei gefunden! Tarik Rose und Dr. Matthias Riedl haben ihr Kochbuch spielerisch aufgegliedert, nehmen ihre Leser zum Einkaufen mit, verraten Küchentipps und teilen ihre Küchenlieblinge wie Linsen, Spitzkohl oder Hering. Besonders spannend sind die Erklärungen zu Begriffen wie Antioxidantien, Balaststoffe und Probiotika. Die Rezepte sind simpel, lecker und schnell zubereitet. Beispiele sind der orientalische Linsensalat, gratinierte Auberginen mit Tomatensalsa und das Dinkelbaguette. Auch die Interpretation der Fischfrikadelle mit Joghurtremoulade ist verlockend. Insgesamt ein unkompliziertes Kochbuch für alle, die ungezwungen und mit Spaß ihre Ernährung ein wenig verbessern möchten.
Tina Olufs (7.9)

Preis: € 22,99

Salate der Superlative
Der Deutsche Kochbuchpreis - BRONZE

Ø 8.1

Salate der Superlative

Die gesündesten, einfachsten, schnellsten, berühmtesten, coolsten, deftigsten, feinsten

Autor: Verlag: Becker Joest Volk Verlag

Geht es nach der beliebten Ernährungsmedizinerin Dr. Anne Fleck, sind Salate das gesündeste, was man genießen könne. Denn sie seien vielseitig, in aller Regel roh, enthielten gesunde Bitterstoffe, wirkten antientzündlich und würden der Darmgesundheit helfen. Und damit sie auch noch besonders lecker schmecken, hat Doc Fleck zusammen mit Bettina Matthaei dieses Kochbuch mit abwechslungsreichen und bunten Rezepten geschrieben. Einige Beispiele sind Ringelbeete-Caprese mit Basilikum; Reisnudel-Salat mit Papaya und Garnelen; Beef-Tataki mit Brunnenkresse und Karotten-Couscous mit Haselnüssen und Labneh.

Begründung der Jury:

Dieses Buch zeigt, wie vielseitig Salat sein kann. Besonders gefallen mir die „Upgrades“ von Co-Autorin Bettina Matthaei, durch die die Rezepte noch spannender werden. Etwa der schlichte Wassermelonen-Feta-Salat, der durch die Würzmischung Dukka noch interessanter wird. Besonders gut ist auch das Dressing-Kapitel: Eine Übersicht über Essige, Öle, Vinaigrettes und cremige Dressings, auf Gemüsebasis und vegane Alternativen. Mein Salat-Favorit stammt aus der asiatischen Richtung: Ein Sesam-Spinat-Salat mit Mango und Miso Hühnchen! Dr. Anne Fleck begleitet die Rezepte mit Gesundheitstipps und erklärt, welche Rolle Ingwer, Datteln oder Grünkohl für eine gesunde Ernährung spielen.
Tina Olufs (8.5)

Bei diesem Titel war ich skeptisch. Aber völlig zu Unrecht. Denn die Rezepte strotzen nur so vor Kontrasten und Ideen. Ungewöhnliche Kombis wie grüne Tomate / Kiwi / Mangold / Pistazie oder Ingwer-Gurken-Sorbet / Gurken-Apfelsalat / schwarze Klebreisbällchen sind so farbenfroh und lockerflockig inszeniert, dass man am liebsten sofort loskochen möchte. Sogar der feiste Ceasar‘s Salad bekommt ein Facelift. Ein Highlight zum Schluss ist das Kapitel mit 45 Dressings. Gesundheit!
Eliane Neubert (8.0)

Ein Buch, das auf den ersten Blick die Frage aufwirft: Warum brauchen Salate Superlative? Die Messlatte liegt also sehr hoch. Doch Dr.med. Anne Fleck gelingt es, ein schwieriges (weil oft langweiliges) Thema spannend aufzubereiten. Der Begriff Salat wird dazu sehr breit gefasst, die Kreationen sind durch die Bank spannend und unkonventionell, wirken dabei dennoch stimmig und nicht an den Haaren herbei gekocht. Wer über das etwas irritierende Cover hinwegblättert, findet sich in einem schön fotografierten und stringent umgesetzten Kochbuch wieder, in dem das Salat-Thema erfrischend vielfältig interpretiert wird.
David Seitz (7.9)

Preis: € 29,95

Heilsam kochen mit Ayurveda

Ø 7.7

Heilsam kochen mit Ayurveda

Autor: Verlag: GRÄFE UND UNZER Verlag

Allgemeinmediziner Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer und Koch Volker Mehl erklären mit ihrem Ratgeber-Kochbuch, wie man sich auf Basis der Ayurveda-Lehre gesund ernähren können soll. Zu ihren Themen gehören u.a. die Beschreibungen der drei Bioprinzipien Kapha, Pitta und Vata und deren Zusammenspiel mit dem Tagesverlauf und den Jahreszeiten. Grönemeyer schreibt außerdem über die Heilkraft von Lebensmitteln, die Bedeutung einer gesunden Verdauung und macht Ernährungsvorschläge für Überschüsse bei Kapha, Pitta und Vata. Zum praktischen Teil gehören die Rezepte für gebratenen Hokkaido mit rote Bete-Zwiebel-Chutney und gerösteten Nüssen oder doe Süßkartoffeltortilla mit lauwarmen Romana-Salatherzen.

Begründung der Jury:

Ayurveda-Kochbüchern haftet mitunter eine dogmatisch anmutende Note an. Nach dem Motto: “Der einzig wahre Weg, sich zu ernähren”. Dieses Buch schlägt hier angenehm aus der Art, indem es sich ganz offen an den aktuellen Stand der weltweiten Medizin/Ernährungsforschung im Rahmen einer “Weltmedizin” andockt und dann ohne Druck zu den ayurvedischen Prinzipien überleitet. Die werden auf knapp 60 Seiten so gut zusammengefasst, dass man sich auch als Neuling binnen zwei Stunden als halber Experte wähnt. Konsequent, dass die anderen beiden Drittel die passenden Rezepte liefern: Mit einheitlicher, ästhetischer Bildsprache und in der Rezeptierung so zugänglich, dass man auch als nicht ayurvedisch gepolter Genießer Anknüpfungspunkte findet.
David Seitz (8.0)

Ist der erste Teil des Buches auch pickepackevoll mit Wissen über die drei ayurvedischen Bioprinzipien und wie bestimmte Lebensmittel darauf wirken, geht es im Kern des Buchs doch darum, jede Mahlzeit zu feiern und sich selbst zu lieben. Denn im Ayurveda gibt es keine Verbote. Die Bildsprache ist warm, einladend und die Rezeptbilder sind fast wie eine Umarmung. Knackfrischer grün-weißer Spargelsalat mit Zitronenmelisse oder kross gebratener Blumenkohl mit karamellisierten Zwiebeln und Kräuterquark – Foodstyling und Rezepte sind eine Wonne!
Eliane Neubert (8.0)

Das Buch bietet eine gute Einführung in die ayurvedische Küche und motiviert dazu, mit dem Wissen über die verschiedenen „Doshas“ seine Ernährung anzupassen. Zum Beispiel mit raffinierten Rezepten wie den veganen Dattelpfannkuchen oder der Erbsen Sellerie Suppe. Für die richtige Leserschaft ist dies ein schön gestaltetes Buch mit Lerneffekt.
Tina Olufs (7.0)

Preis: € 29,99

Die Ernährungs-Docs - Starkes Herz

Ø 7.5

Die Ernährungs-Docs - Starkes Herz

Die besten Ernährungsstrategien bei Bluthochdruck, Herzinsuffizienz, Arteriosklerose und Co.

Autor: Verlag: ZS - ein Verlag der Edel Verlagsgruppe

Herzerkrankungen sind die häufigste Todesursache in westlichen Industrieländern. Nach Meinung der Ernährungs-Docs wäre das durchaus zu vermeiden. Denn 90 Prozent der Infarkte entstünden durch einen schlechten Lebensstil und könnten mit wenig Aufwand verhindert werden. Die vier Ärztinnen und Ärzte zeigen in ihrem neuen Buch daher, wie man sich im Alltag gesund und unkompliziert ernähren können soll und dem Herzen damit Gutes tue. Beispiele für die Rezepte sind Blumenkohlcreme-Suppe mit Mandelmus; rote Bete Carpaccio mit Avocado und Linsenfrikadellen mit Rucola-Salat.

Begründung der Jury:

Hinter seinem sehr medizinisch anmutenden „Krankenhaus-Cover” entpuppt sich das Buch der Ernährungs-Docs als spannend verpacktes und auch kulinarisch durchdachtes Buch. Auch Cardiologie-Laien und Nichtbetroffene werden hier abgeholt, aktuelle Fakten sind unaufgeregt und gut visualisiert dargestellt, ohne ins Moralisierende oder Vereinfachende abzudriften. Auch die Rezepte sind gut in den Kontext eingebettet, durchdacht und vereinen einen einfachen Zugang mit dem Anspruch an Genuss, Vielfältig- und Vielseitigkeit. Ein eher unangenehmes Thema - sachlich und vor allem kulinarisch attraktiv in ein Buch verwandelt.
David Seitz (8.4)

Hier stehen ganz klar Gesundheit und Wissen im Fokus, die Gerichte haben eine direkte Funktion und das Layout kommt eher technisch daher. Gleichzeitig hält dieses Buch, was es verspricht: Es bietet gut sortierte und abwechslungsreiche Rezepte mit wenig Aufwand, die Herz-Kreislauf-Krankheiten vorbeugen sollen. Außerdem zeigt es auf, wie man schon mit kleinen Veränderungen wie Atemübungen im Alltag an Lebensqualität gewinnt.
Eliane Neubert (7.0)

Hier geht es – anders als man denken könnte – nicht um Liebeskummer, sondern Bluthochdruck, Arteriosklerose, Herzschwäche und Co. Die Rezepte geben das Versprechen ab, besonders gesund für das Herz zu sein. Dazu zählen Bircher Müsli mit Möhren und Preiselbeeren oder der Bohnen-Fenchel-Salat mit Rosmarinhähnchen. Die tabellarische Aufstellung der wichtigsten Lebensmittel führt anschaulich vor Augen, wie eine ausgewogene Ernährung gelingen kann.
Tina Olufs (7.0)

Preis: € 24,99