Logo

Die besten Grill-Kochbücher – 2021

202220212020
Grillen
Der Deutsche Kochbuchpreis - GOLD

Ø 8.0

Grillen

Die besten Rezepte und Grill-Techniken für Einsteiger und Experten

Autor/-in: Verlag: ZS - ein Verlag der Edel Verlagsgruppe

Auch dieses umfangreiche Werk ist als Grundlagen-Buch angelegt und thematisiert praktisch alle wichtigen Themen rund um den Grill. Die Rezepte sind international und greifen aktuelle Trends auf. Einige Beispiele sind das Rumpsteak mit Rosmarin, Kürbis und Chimichurri; rückwärts gegrilltes Rib-Eye mit Grillzitrone; mariniertes Tomahawk-Steak mit Malzbier-Mop; Chicken Drumsticks mit Zitrone und Ahornsirup; Lammkebab mit Tomate, Peperoni und Zitronen und gefüllte Jalapenos im Speckmantel.

Begründung der Jury:

Dieses Buch ist ein echter Allrounder. Es wird sehr viel erklärt, gerade die Pros und Kontras bei den unterschiedlichen Grills finde ich richtig gut. Die Empfehlungen zu hilfreicher Hardware, Beratung beim Thema Fleisch (sogar das Thema Reifung wird mit erklärenden Worten behandelt), eine Tabelle zum Garen mit Sous-Vide Tabelle und sogar eine helfende Planungsliste der Vorbereitungsarbeiten für das nächste BBQ sind schöne Ideen. Die Bildsprache ist frisch und lebendig, die Fotos machen Lust auf Grillen. Die Rezepte zeigen viele Klassiker, die man in anderen Büchern so oder so ähnlich schon gesehen hat. Auch der Veggi/Vegan-Teil im Buch gefällt mir gut. Im Buch finden sich auch immer wieder gute kleine Details, die bei der Zubereitung am heimischen Grill dann den Unterschied machen: Rubs, Saucen, Glasuren, verschiedenste Buttersorten – es gibt einiges zu entdecken.
Extrem viel praktischste Theorie, kompakt aufbereitet, und dazu ein Feuerwerk an Rezepten: „Grillen“ ist einerseits ein fundierter Einstieg für Anfänger am Rost, schafft es aber auch, für langjährige Hobby-Grillmeister Neues und Interessantes zu liefern. Mein Highlight: dass die Rubriken Fisch, Meeresfrüchte und Vegetarisches nicht (wie so oft bei Grillbüchern) reines Pflichtprogramm sind, sondern voller spannender Rezeptideen von Sellerie-Schawarma bis zu Black Cod im Bananenblatt.
Das Buch taugt zum Einsteiger-Werk, das viele Grundlagen erklärt - mit Dos, Don´ts und SOS als kurzweilige Rubriken. Sehr gut erklärt und anschaulich illustriert - im Ton ehrlich und sympathisch formuliert. Große Bandbreite an Styles, die Vielfalt der Rezepte schient daher aber auch etwas beliebig, hier würde ich mehr persönliche Autorenschaft wünschen.
Weber's Gasgrillbibel
Der Deutsche Kochbuchpreis - SILBER

Ø 7.9

Weber's Gasgrillbibel

Verlag: GRÄFE UND UNZER Verlag

Weber-Grillbücher gelten als Standardwerke im Grillbereich und verkaufen sich zigtausendfach. Nun gibt es die Grillbibel auch für den Gasgrill. Der Theorieteil beinhaltet die wichtigsten Themen, die man zum Grillen mit Gas wissen muss: u.a. Vorteile des Gasgrills, die richtige Vorbereitung, reinigen, Rauch, Grillen auf der Holzplanke, das richtige Zubehör, Gartemperaturen und -zeiten. Die Rezepte verbinden amerikanische und europäisch-mediterrane Zubereitungen.

Begründung der Jury:

Ein Grillbuch von einem Hersteller löst bei vielen Lesern Skepsis aus, diese löst sich jedoch beim Blättern durch das Buch schnell auf. Denn es bietet einen sehr guten Theorie-Teil mit grundlegenden Infos zum Grillen mit dem Gasgrill. Die allgemeine Funktionsweise, mögliche Grilltechniken, die Reinigung und Pflege oder aber auch kleine Tipps sind gut erklärt und mit hilfreichen Abbildungen versehen. Der Grillkompass bietet zu unterschiedlichen Lebensmitteln eine Hilfestellung bezüglich Grillmethode, Temperatur und Grilldauer für die empfohlene Kerntemperatur. Diese Hilfestellungen sind gerade für Anfänger eine enorme Hilfe, um Vertrauen und Sicherheit beim Grillen zu erlangen. Die Rezepte sind übersichtlich gegliedert und im Weber Style fotografiert. Auch die Handschrift von Manuel Weyer bringt dem Buch einen echten Mehrwert. Das Buch lässt kein Thema aus und schafft es immer wieder mit den ansprechenden Bildern zu überzeugen.
Hier ist der Name ganz klar Programm: Mit einem Gasgrill zu hantieren, ist eine eigene Wissenschaft, und die wird von der Gasgrillbibel von vorne bis hinten durchleuchtet. Viele Schrittbilder veranschaulichen Theorie und Rezepte, dazu kommen gelungene Variationen zu einem Grundprodukt (etwa Hasselback Potatoes oder Chicken Wings). Ein praktisches Standardwerk, mit dem einem – das traue ich mich bei über 250 Rezepten zu wetten – wohl nie die Ideen ausgehen.
Dieses Buch ist fundiert recherchiert, übersichtlich geordnet und beantwortet alle wichtigen Fragen rund ums Gasgrillen. Gut gefällt mir die Kapiteleinteilung in die Ausgangsprodukte wie Rind und Schwein. Das Werk ist aber eher nichts für Individualisten, die gerne experimentieren. Sonden mehr für Leute, die die Unwägbarkeiten durch Feuer und Glut lieber ausklammern.
Toms WintergrillenBlick ins Buch
Der Deutsche Kochbuchpreis - BRONZE

Ø 7.6

Toms Wintergrillen

Das perfekte Grillbuch für die kalte Jahreszeit

Autor/-in: Verlag: Heel

Tom Heinzle ist einer der bekanntesten Griller im deutschsprachigen Raum und Vorreiter des Winter-Grillens. In seinem Buch zeigt der Österreicher einfache Rezepte, die in ihrer Zusammenstellung auf den Winter abgestimmt sind. Den Beginn des Buches macht eine kurze Einführung zu den wichtigsten Fragen rund ums Wintergrillen. Beispiele für die Rezepte sind eine geräucherte Lachsforelle mit Feldsalat, Granatapfel und Lardo; Ente mit Portweinkohl und Räucherspeck; Wutze Wampe mit Spitzkohl; Short Ribs; Rib Eye am Knochen und Porterhouse-Steak mit grünem Gemüse.

Begründung der Jury:

Die ist mein Favorit unter den Grillbüchern. Es ist eine gute Idee, dem Grillen mal den Sommergedanken zu nehmen. Gut und stimmig ist es auch, dass die Zutaten saisonal gewählt sind. Das ist konsequent. Ungewöhnliche methodische Ansätze und Rezepte, sowie optisch sehr stimmungsvolle Aufmachung und Bilder, die Lust auf die Kalte Jahreszeit machen. Ein ordentliches Vorwissen und ausreichende Ausstattung mit Grill-Equipment sind eine gute Voraussetzung für das Buch.
Grillt man im Winter wirklich anders als im Sommer? Wenn es nach Tom Heinzle geht, dann durchaus. Das Ergebnis wirkt meist deftiger (Stichwort Käsefondue aus dem Dutch Oven), die Zutaten sind der Saison angepasst (Wurzelgemüse, Rotkohl & Co.) und die Gewürzmischungen heimeliger. Wer sich im Schnee gerne die Grillschürze umbindet, findet hier mit Sicherheit einiges an Inspiration.
Tom Heinzle ist Autor zahlreicher Grillbücher und hat einen ganz eigenen Grill-Stil entwickelt. Der „Wintergrill Pionier” setzt in seinem neuesten Werk auf Zutaten und Aromen, die in der kalten Jahreszeit Saison haben. Das Buch ist generell wertig gemacht, die Bilder sind aber z.T. sehr düster und haben für meinen Geschmack keine appetitliche Farbkorrektur erhalten. Das Buch ist eher eine Rezeptsammlung als Ratgeber, die Infos zum Grillen im Winter (Techniken, Geräte, Tipps und Tricks) sind auf eine knappe Seite komprimiert. Die Gerichte sind im positiven Sinne allesamt nicht von der Stange und bieten viel Inspiration für neue Wege in der Grillszene. Manchmal sind die Rezepte etwas „wild” die Idee, eine Speise mit Grillaromen zu verfeinern steht jedoch immer im Mittelpunkt.
Was mir fehlt, sind eine übersichtlichere Gliederung (nach z. B. nach Hauptzutaten) um sich besser im Buch zurechtzufinden oder ein paar Basic Rezepte, beispielsweise für Gewürzmischungen. Es wäre auch schön gewesen, wenn Tom ein Kapitel der vegetarischen Ernährung gewidmet hätte. Vielleicht ja im nächsten Buch?
Rob’s Barbecue

Ø 6.6

Rob’s Barbecue

Meine besten Grillrezepte

Autor/-in: Verlag: GRÄFE UND UNZER Verlag

Star-DJ Robin Schulz ist nach Verlagsangaben ein passionierter Griller, der seinen Fans nun seine besten Grillrezepte zeigt. Aus dem Impressum geht zwar nicht explizit hervor, wer die Rezepte geschrieben hat, unter „inhaltlicher Support“ ist jedoch Manuel Weyer genannt, der auch Autor der Weber Gasgrillbibel ist. Die Kapitel des Buches sind nach bekannten Hits von Schulz benannt. Von „All we got“ (Grillen mit wenigen Zutaten) über Speechless („Gäste beeindrucken“) und „Sun goes down“ (Barbecue Party) bis „Sugar“ (Süßes zum Genießen). Zu den Rezepten zählen das Double T-Bone-Steak mit buntem Gemüse, Chicken Nuggets mit Coffee Cajun Rub, Dry aged Kotelett mit gegrillten Auberginen, Fritten „Dripping Style“, gefüllter Kürbis vom Grill, Kebab-Spieße alla Rob und Fried Zucchini mit feuriger Chipotle Sauce.

Begründung der Jury:

Ich bin eher grundskeptisch, wenn Prominente ein Kochbuch veröffentlichen. Robin Schulz greift dies gleich in seiner Einleitung auf: Niemand solle denken, er wäre so ein DJ der einfach irgendein Kochbuch rausbringt. Schulz ist leidenschaftlicher Hobbygriller mit einem offensichtlichen Schwerpunkt: Gerichte, nach deren Genuss man sich die Finger abschlecken will. Grill-Basics á la „Welcher Grill ist der Richtige für dich?“ verstehe ich bei einem Nicht-Profi-Kochbuch zwar nicht so ganz, die Rezepte sind aber immer wieder unkonventionell mit Schlemm-Potenzial.
Das Buch beinhaltet einige gute Tipps für Anfänger. Die Rezepte sind bunt und bieten von kleinen Snacks, geräucherter Pastasoße, Steak Klassikern bis hin zu bunten Desserts einiges an Auswahl. Bei den Gerichten ist für mich eher wenig neues dabei und die Nutzung eines Grills ist für einzelne Gerichte gar nicht immer zwingend gegeben. Lust auf´s Grillen und vielseitige Rezepte macht das Buch aber in jedem Fall. Dass der Autor der Gasgrill-Bibel Manuel Weyer geholfen hat, schadet dem Buch sicher nicht.
Auch wenn Star-DJ Robin Schulz im Vorwort sagt, er mache alles aus tiefster Leidenschaft, auch dieses Grillbuch: So richtig authentisch wirkt es auf mich nicht. Schrifttypus und Illustrationen sind etwas klotzig, die Kombinationen nicht wirklich individuell. Allerdings werden die einzelnen Zubereitungsschritte gut erklärt. Positiv sind auch die vielen einfachen Ruckzuckgerichte und Snacks, die auch Einsteiger bewerkstelligen können.